Projekte

In Kooperation mit Kunden durchgeführte oder eigene Spielwerk - Projekte.

Die Clownfabrik, geleitet von Peter Kaubisch und Ursula Schwarz, bietet seit 2014 ein Forum für Clowntheater in Salzburg. Die Clownfabrik tritt in gebuchten und freien Walk Acts auf und gibt Kurse zum Thema Clown und Clowntheater. Informationen zu aktuellen Aktivitäten und Kursen unter www.facebook/clownfabrik.

Das Projekt "Narrenspiegel" beinhaltete zwei Wochenendworkshops, an denen die TeilnehmerInnen das Clowntheater kennenlernten und zwei umweltpolitische "Walk Acts" entwickelten, die auf der G7 - Demo 2015 in München sowie in einem Einkaufszentrum in Regensburg durchgeführt wurden. Das Projekt wurde gemeinsam mit der JBN (Jugendorganisation Bund Naturschutz) durchgeführt.

"Moving Clowns" ist ein Workshop - Angebot, das Clownerie mit Körperarbeit verbindet. Neben dem clownesken Spiel wird dabei Körperbewusstsein und Achtsamkeit geschult. Im Januer 2015 wurden zwei Wochenendworkshops zu diesem Thema in Bangalore gehalten. Die Workshopleitung hatten Nayana Bhat und Peter Kaubisch.

In einem zweiwöchigen Ferienprojekt wurde mit 15 Kindern und Jugendlichen ein Dorf aus drei Lehmhütten in der Kindertagesstätte Kirchanschöring errichtet. Eine Spielgeschichte zum Thema "Steinzeit" begleitete den Dorfbau. Naturerfahrung, soziales Lernen und das Gestalten des eigenen Lebensumfeldes mit nachhaltigen Baustoffen waren die zentralen Themen dieses Projekts.

 

Gemeinsam mit der Landvolkshochschule am Petersberg wurden 2014 zwei Wochenendseminare für Männer durchgeführt. Dabei haben wir uns mit den Archetypen des Ritters und des Narren oder Clowns auseinander gesetzt; und letztendlich mit der Bedeutung deren Werte und Eigenheiten für uns als Männer. 

Das "Projekt X" war das Jugendprogramm einer einwöchigen Familienfreizeit an der Landvolkhochschule Petersberg. Das besondere an diesem Projekt ist, dass Inhalt und Ziel des Projektes mit den Jugendlichen gemeinsam am ersten Tag definiert werden. Die TeilnehmerInnen werden in der Entscheidungsfindung und später der Umsetzung begleitet.

Dieses "Projekt X" wurde in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum der Stadt Talheim durchgeführt. Das besondere an diesem mehrtägigen Projekt ist, dass Inhalt und Ziel des Projektes mit den Jugendlichen gemeinsam am ersten Tag definiert werden. Die TeilnehmerInnen werden in der Entscheidungsfindung und später der Umsetzung begleitet.

Diese Projekte werde im Auftrag des "Arbeitskreis Eine Welt Laufen e.V." und verschiedener Schulen durchgeführt. Dabei werden jeweils handlungsorientierte Worshops (Planspiele etc.) zum Thema globale Gerechtigkeit, der Funktionsweise und Konsequenzen unseres Wirtschaftssystems und der Suche nach sinnvollen Alternativen durchgeführt.

Einwöchiges werkpädagogisches Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Laufen. In den Sommerferien konnten Kinder und Jugendliche im Alter von 8 - 13 Jahren dabei einen städtischen Spielplatz mit Lehm-, und Weidenbauwerken - also zu 100% biologisch abbaubar - mitgestalten. Die Kinder konnten in 5 - tägiger Bauzeit ein kleines Lehmdorf aus 3 Lehmhütten errichten und kreativ gestalten.

Inhaltliche Planung und Durchführung eines 3 tägigen Sternhikes von 35 km zum Dom nach Salzburg. Das "Into the wild" getaufte Wochenende gibt 15 - 25 TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Abenteuer im vermeintlich so "wildnislosen" Deutschland zu erleben. Die TeilnehmerInnen wandern dabei in kleinen Gruppen von verschiedenen Startpunkten aus zwei Tage lang nach Salzburg.